Nicht das einzige Auto in der Stadt: Die ostdeutsche Automobilindustrie jenseits des Trabant

Trabi Auto

Autoliebhaber und Techniker lieben motorisierte Fahrzeuge aus vergangenen Epochen, darunter die ehemalige sozialistische DDR – und das sollten sie auch! Schließlich produzierte die DDR einige begehrte Sammlerstücke. Der Trabant ist wahrscheinlich die einzige Marke aus dieser Zeit, an die sich jeder erinnert. Aber es war keineswegs das einzige, das ostdeutsche Autobahnen und Nebenstraßen schmückte. Andere Modelle wie EMW und Wartburg sind längst aus Sicht und Erinnerung verschwunden. Höchste Zeit, denken wir, sie in einem Blogbeitrag zu feiern.

Das ikonischste Relikt der DDR: der Trabant

Der Trabant, bei vielen Fans liebevoll „Trabi“ genannt, ist wohl das ikonischste Relikt der DDR. Im öffentlichen Werk in Zwickau begann 1958 die Produktion. Der Trabant, den man als Antwort der DDR auf den Käfer feierte, war der erste serienmäßig hergestellte Pkw des sozialistischen Staates. Der Prototyp des Trabant P50 war vorne mit einem Zweitaktmotor ausgestattet und groß genug für vier Personen plus Gepäck. Spätere Modelle wurden mit Liegesitzen und einem Klappdach für Campingfahrten oder sogar mit einem leistungsstarken Motor und einem für den Motorsport geeigneten 5-Gang-Getriebe ausgestattet.

Alle DDR-Bürger über 18 Jahren konnten sich für einen brandneuen Trabi zum Kaufpreis von rund 14.000 Mark anmelden. Kaufinteressenten setzt man auf eine Warteliste, die ihnen viel Zeit zum Sparen gibt. Bei Wartezeiten von zwölf bis 17 Jahren ist es kein Wunder, dass viele Menschen ambivalente Gefühle gegenüber ihren Trabis hatten. Kreative Spitznamen wie „Rennpappe“, „Duroplast Bomber“ und „Sachsenporsche“ zeugen von dieser Hassliebe. Als der letzte Trabi 2002 das Werk verließ, wurden insgesamt 3,1 Millionen Fahrzeuge an ihre stolzen Besitzer ausgeliefert. Fast fünfzehn Jahre später erfreuen die charismatischen Autos weiterhin ihre weltweite Fangemeinde.

Wartburg und EMW: Die DDR war keine Ein-Auto-Nation

Die formschöne Karosserie und das zeitgenössische Design gaben der Wartburg einen deutlichen ästhetischen Vorteil gegenüber anderen ostdeutschen Autos. Benannt nach dem gleichnamigen Schloss im thüringischen Eisenach, wo man zwischen 1956 und 1991 rund 1,6 Millionen Fahrzeuge im öffentlichen Werk montierte, galt die Wartburg als Premiummarke und war weitgehend einer elitären Kundenbasis vorbehalten, zu der neben der ostdeutschen Polizei auch Persönlichkeiten aus Politik und Gesellschaft gehörten. Es gab auch ein Wohnmobil mit Klappdach und hinteren seitlichen Fensteranbauten.

Mit einem robusten und schlichten, aber dennoch stilvollen Design mit emblematischem Kühlergrill und rot-weißem Logo an der Vorderseite ließen die Cabrios und Coupés des Eisenacher Motorenwerks (EMW) die Wartburg für ihr Geld laufen. Die Produktion wurde in Eisenach aufgenommen und später nach Dresden verlegt. Die Modelle EMW 327 und 340 wurden als besonders wünschenswert erachtet.
Neben diesen drei großen Marktteilnehmern umfasste der ostdeutsche Automobilmarkt auch andere inländische Marken wie Sachsenring und Melkus sowie Importe aus den benachbarten osteuropäischen Ländern.

Ostdeutsche Autos: eine wertvolle Investition

Aufgrund des geringen Produktionsvolumens, der hohen Nachfrage und der langen Wartelisten wurden Autos in Ostdeutschland als wertvolle Investition angesehen. Privat verkaufte Gebrauchtwagen erzielten den doppelten Preis für ein neues Fahrzeug minus 1.000 Mark pro Jahr auf der Straße. Auch die Beschaffung von Ersatzteilen war extrem schwierig, so dass die Besitzer ihre Autos so wenig wie möglich benutzen würden, um Unfälle und Verschleiß zu vermeiden. Populäre TV-Sendungen wie „Verkehrsmagazin“, „Verkehrskompaß“ und „Fahrpause“ gaben praktische Ratschläge zu automobilen Themen wie Reparatur und Verkauf von Gebrauchtwagen.

Der französische Modellbauer Éditions Atlas, der sich nicht an Investoren, sondern an Sammler richtet, hat kürzlich eine Modellauto-Linie zum Thema DDR veröffentlicht. Im Maßstab 1:43 gestalteten die technischen Experten die Repliken auf der Grundlage umfangreicher Recherchen detailgetreu. Die Kollektion zeigt die stolzesten Leistungen der ostdeutschen Automobilindustrie, darunter Meilensteine wie das EMW 327-2 Cabriolet, die Trabant P 50 Limousine und der Wartburg 311 Camper.

Finden Sie heraus, wie Sie das passende Auto für sich finden.

So finden Sie das richtige Auto für Sie

Auto Havanna

Ein Leitfaden, um die Modelle zu finden, die sich in den Bereichen auszeichnen, die am wichtigsten sind.

Kein Fahrzeug macht alles perfekt, aber viele machen viele Dinge gut. Zum Beispiel sind viele Autos mit guter Zuverlässigkeit auch komfortabel, leise und fahrerfreundlich.

Dennoch wird es wahrscheinlich Kompromisse geben. Möglicherweise müssen Sie sich zwischen einer guten Fahrt und einem sportlichen Handling entscheiden. Oder Sie können den Kraftstoffverbrauch im Austausch gegen Motorleistung oder Laderaum opfern.

Dieser Leitfaden hilft Ihnen, eine kurze Liste akzeptabler Kandidaten zu erstellen. Wir werden alle wichtigen Fahrzeugtypen in Angriff nehmen und die wichtigsten eingrenzen. Innerhalb dieser Typen führen wir Sie zu den Besten, die wir gefunden haben, und zeigen Ihnen andere mit außergewöhnlichen Fähigkeiten auf. Wir erzählen Ihnen auch von den Autos, die unsere Leser lieben, und stellen Ihnen einige Werkzeuge zur Verfügung, um das Rätselraten aus dem Entscheidungsprozess herauszunehmen.

Wichtige Fragen, die Sie sich stellen sollten

Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Fahrzeugtyp am besten zu Ihren Bedürfnissen passt, stellen Sie sich zunächst einige grundlegende Fragen. Ihr Ziel ist es, Modelle zu finden, die sich in den Bereichen auszeichnen, die für Sie am wichtigsten sind.

Wie viele Menschen werden Sie transportieren?

Wenn Sie mehr Personen transportieren müssen, denken Sie an einen Minivan oder ein dreireihiges SUV. Bei einigen Modellen kann dieser Sitz in der dritten Reihe nur für Kinder geeignet sein. Denken Sie daran, wenn die Sitze besetzt sind, fressen sie den Laderaum auf.

Zweitürige Autos mögen ein sportliches Aussehen haben, aber bedenken Sie, wie oft Sie den Rücksitz benutzen müssen. Die Passagiere müssen sich drehen und beugen, um hineinzukommen, und der Vordersitz umklappen, um das Gepäck zu laden oder einen Kindersitz zu sichern, wird dort hinten schnell alt.

Wie viel Fracht haben Sie?

Wenn Outdoor-Aktivitäten oder Transportausrüstung wichtig sind, ist ein SUV, ein Minivan oder ein Wagen die beste Wahl. Ein Pickup ist nützlich, wenn Sie schwere Lasten, Material, das den Innenraum verschmutzen würde, oder Ladung, die zu hoch ist, um in ein geschlossenes Fahrzeug zu passen, transportieren. Tatsächlich sind viertürige Mannschaftskabinen Pickups die meistverkaufte Wahl. Aber seien Sie vorsichtig: Viele haben ein kurzes Bett. Wenn Sie planen, Ihren Pickup mehr als Arbeitsfahrzeug als für den Familiendienst zu nutzen, sollten Sie den Kauf eines normalen Lkw mit einer längeren Ladefläche in Betracht ziehen.

Automatische oder manuelle Umschaltung?

Obwohl der Tod des Schaltgetriebes übertrieben sein mag, kommt eine große Mehrheit der modernen Autos nur mit Automatikgetrieben. Viele Automatiken verfügen heute über einen Handschaltmodus, der ähnlich wie ein Schaltgetriebe funktioniert, jedoch ohne Kupplung. Der manuelle Schaltmodus ist auch bei Fahrten in Berggebieten praktisch, da er bei langen Abfahrten mehr Kontrolle bietet.

Dennoch kann in bestimmten Autos ein Stick das Fahrerlebnis noch angenehmer machen. Aber am Ende können sie, so lustig und praktisch sie auch sein mögen, eine lästige Pflicht im Stop-and-Go-Verkehr sein. Darüber hinaus können die heutigen Sechs-, Sieben- und Achtgangautomaten den Autos helfen, den Kraftstoffverbrauch so gut wie möglich und oft besser als das gleiche Auto mit einer Bedienungsanleitung zurückzugeben. 

Was ist Ihr Fahrstil?

Sind Sie ein Workaholic Pendler oder ein belästigter Elternteil mit täglicher Fahrgemeinschaftspflicht? Vielleicht brauchen Sie Praktisches, aber ein wenig Spaß für die Fahrt nach Hause oder an Wochenenden.

Einen genauen Blick auf Ihren Fahrstil und Ihre Bedürfnisse zu werfen, ist der Schlüssel zur Wahl eines Fahrzeugs. Wenn Sie ein echter Fahrbegeisterter sind, der jeden Aspekt des Fahrerlebnisses genießen möchte, werden Sie sich auf Autos konzentrieren wollen, die Schnelligkeit und Handling-Fähigkeiten betonen. Aber viele Autos dienen heutzutage dem agilen Handling, ohne auf Fahrkomfort, Komfort und Laderaum zu verzichten, wie es viele sportliche Autos tun.

Wenn Sie wirklich in Komfort mehr als das Fahren am Rand, werden Sie wahrscheinlich wollen, um eine Limousine. Viele Modelle passen in den komfortablen Cruising-Modus, von mittleren und großen Limousinen bis hin zu mittleren und größeren SUVs.

Strom oder Kraftstoffverbrauch…. oder beides?

Die meisten Fahrzeuge sind mit einer Vielzahl von Motor- und Getriebekombinationen erhältlich. Normalerweise ist das eine eine eine kleine, wirtschaftliche Wahl und das andere liefert mehr Leistung, aber unter dem Druck des Kraftstoffverbrauchs. Häufig stellt ein Hersteller den kleinen Motor nur für Basismodelle oder untergeordnete Verkleidungen zur Verfügung, wodurch der/die stärkere(n) Motor(en) für teurere Uplevel-Versionen eingespart wird.

Kleinere Pkw und SUVs verwenden vor allem Vierzylindermotoren. Diese liefern oft den besten Kraftstoffverbrauch, haben aber nicht die Leistung und Laufruhe eines V6. Aber für die meisten Menschen bieten Vierzylinder die beste Mischung aus Kraftstoffverbrauch und Leistung.

Die Turboaufladung wird immer häufiger eingesetzt, da sie die Leistung steigern kann, ohne den Kraftstoffverbrauch stark zu beeinträchtigen. Viele Modelle, die einst einen V6 verwendeten, haben jetzt stattdessen einen turboaufgeladenen Vierzylinder, und Turbo-V6 haben begonnen, V8-Motoren in größeren Pkw und Lkw zu ersetzen. Ford verwendet sogar kleine Turbo-V6er, die V8-ähnliche Leistung liefern, im Pickup-Truck F-150.

Weitere Kraftstoffeinsparungen sind Hybride und Dieselmotoren. Hybride liefern in der Regel einen ausgezeichneten Kraftstoffverbrauch in der Stadt oder im Stop-and-Go-Verkehr, und Dieselmotoren zeichnen sich durch einen niedrigen Kraftstoffverbrauch auf der Autobahn aus.

Zu berücksichtigende Faktoren

Zusätzlich zu Fahrstil, Motorgröße und Fahrzeugtyp müssen Sie noch andere Faktoren berücksichtigen, einschließlich einiger, die nicht so klar sind, wenn Sie in einem Autohaus stehen.

Aus diesem Grund hat Consumer Reports jedes Fahrzeug immer anhand einer Vielzahl von Bewertungen bewertet. Um es Ihnen so einfach wie möglich zu machen, zu wissen, welches Fahrzeug Sie kaufen sollen, geben wir jedem Fahrzeug, das wir testen, eine Gesamtnote, die vier Faktoren zusammenfasst:

Unser Road-Test-Programm betrachtet die reale Leistung, indem es jedes Jahr etwa 60 neue Pkw und Lkw durch mehr als 50 objektive Tests und subjektive Bewertungen in unserer 327 Hektar großen Testanlage in Colchester, Conn. Diese Tests umfassen die Notfall- und Bremsfähigkeiten jedes Fahrzeugs. Anschließend erstellen wir die Daten und veröffentlichen unsere Fahrzeugbewertungen, bei denen die Modelle im Vergleich zu ihren Mitbewerbern bewertet werden. Abonnenten von ConsumerReports.org können auf den vollständigen Inhalt aller Road-Test-Berichte und Testergebnisse für jedes getestete Modell und die Umfrageergebnisse zugreifen.

Umfrageergebnisse

Ein Teil des Testprozesses sind unsere kraftstoffsparenden Bewertungen. Im Gegensatz zu den Tests der Umweltschutzbehörde, die einen Dynamometer verwendet, fahren wir die Autos auf echten Straßen.

Sie finden unsere Ergebnisse aufgeschlüsselt nach Stadt, die städtisches, Stop-and-Go-Fahren repräsentiert; Autobahn, die eine Mischung aus ländlicher und zwischenstaatlicher Autobahnfahrt in einem aufgewärmten Fahrzeug ist; und insgesamt eine Kombination der beiden Faktoren, die stärker auf die Ergebnisse der Autobahn ausgerichtet ist. (Erfahren Sie mehr über den Kraftstoffverbrauch.)

Wir messen die Zuverlässigkeit durch jährliche Umfragen bei unseren Abonnenten, bei denen wir sie bitten, uns über alles zu informieren, was im vergangenen Jahr mit ihren Autos schief gelaufen ist. Die mehr als 500.000 Fahrzeuge aus unserer jährlichen Autoumfrage 2016 gaben uns Einblick in Problembereiche für 17 Modelljahre von Autos auf der Straße.

Für ein Modell von 2017 oder Anfang 2018 wird die Zuverlässigkeitsprognose für Neuwagen durch Mittelung der Zuverlässigkeitswerte für die letzten drei Produktionsjahre berechnet, sofern sich das Modell in dieser Zeit nicht wesentlich verändert hat. Wenn uns Daten fehlen, prognostizieren wir die Zuverlässigkeit des Modells auf der Grundlage der Gesamtgeschichte der Marke beim Bau von Fahrzeugen guter oder schlechter Qualität sowie der vorherigen Generation der Zuverlässigkeit dieses bestimmten Modells. Wir empfehlen kein geprüftes Fahrzeug mit unterdurchschnittlicher Zuverlässigkeit. (Details zur Zuverlässigkeit finden Sie auf den Modellseiten.)

Diese Umfragen liefern auch die Daten für unsere dritte große Bewertung, die Zufriedenheit der Eigentümer, die die Eigentümer von 300.000 Fahrzeugen im Alter von einem bis drei Jahren fragt, ob sie ihr aktuelles Auto wieder kaufen würden. (Auch diese Informationen befinden sich auf den Modellseiten.)

Sicherheitsbewertung

Um die Sicherheitsbewertung eines Fahrzeugs, den endgültigen Faktor unserer Gesamtpunktzahl, zu bestimmen, beziehen unsere Experten Daten aus Crashtests des Insurance Institute for Highway Safety (iihs.org) und der National Highway Traffic Safety Administration (safercar.gov) ein. Das IIHS führt auch Heckaufprall- und Dachcrashtests durch, und NHTSA bewertet und bewertet Fahrzeuge nach ihrem Überrollwiderstand.

Wir berücksichtigen zusätzlich fortschrittliche Sicherheitssysteme, die als Standardausrüstung über alle Ausstattungsvarianten eines bestimmten Modells angeboten werden und dazu beitragen können, einen Unfall zu vermeiden oder die Auswirkungen eines Unfalls zu verringern. Wir ziehen auch Punkte ab, wenn der Schalthebel eines Fahrzeugs verwirrend ist oder keine Ausfallsicherheit bietet. (Sehen Sie, welche Neuwagen serienmäßig oder optional mit erweiterten Sicherheitsfunktionen ausgestattet sind.)

Durch die Zusammenführung dieser Kriterien haben wir unser Fachwissen und unsere Ressourcen genutzt, um Ihnen alle wichtigen Informationen zu liefern, die Sie benötigen, um ein gutes Fahrzeug für Sie zu identifizieren.

Nach einigen ernsthaften Datenversuchen haben wir einen Gesamtwert entwickelt, der nicht nur Autokäufern hilft, die guten Fahrzeuge von den schlechten zu trennen, sondern auch die Automobilindustrie auf höchstem Niveau hält. Wir wollen Ihnen helfen, heute ein tolles Auto zu kaufen, und wir wollen sicherstellen, dass ein noch besseres, sichereres und zuverlässigeres Auto verfügbar ist, wenn Sie das nächste Mal auf dem Markt sind.

Obwohl der Score allumfassend ist, haben wir die Daten so gewichtet, dass eine unterdurchschnittliche Leistung in jedem kritischen Bereich – wie z.B. unterdurchschnittliche Zuverlässigkeit oder ein schlechtes Crashtestergebnis – ein Auto deutlich weiter unten in der Rangliste fallen lässt. Die Gesamtpunktzahl ist nicht statisch. Sobald neue Test-, Zuverlässigkeits- und Sicherheitsdaten vorliegen, werden die Ergebnisse aktualisiert.

Fahrzeuge, die in all diesen Faktoren gut abschneiden, verdienen unsere Empfehlung.

Sie wollen Extra Kosten beim Mieten eines Autos vermeiden? Finden Sie heraus, wie Sie das am besten angehen.